FrauBrit shoppt

[Review] Tigi Bed Head – Totally Baked

04. Oktober, 2012 Carryover
1 Kommentar

Bild zu: [Review] Tigi Bed Head - Totally Baked Gestern war noch etwas Zeit und so habe ich mich direkt an das Review für den Tigi Bed Head Totally Bakes gemacht – sonst schieb ich das wieder ewig vor mir her und vergesse es dann. Kennen wir ja schon ;) .

Wie schon gesagt habe ich das Zeug schon einige Zeit im Schrank rumfliegen und irgendwie wollte ich es nie so wirklich benutzen.. Ich hatte zwar Gutes über das Ergebnis gehört, aber sonst war man sich recht einhellig immer der Meinung, dass etwas seltsam war.
Was genau bei den damals gelesenen Reviews gestanden hat, weiß ich gar nicht mehr – nur inzwischen sehe ich das genauso ;) .

Was soll das Totally Baked bewirken?

Volumizing & Prepping Hair Meringue steht auf der Packung – und genau die beiden Wörter Volumizing und Meringue sagen alles:

Ich habe es mir nach dem Waschen in den feuchten Haaransatz eingeknetet (hat die Konsistenz von normalen Haarschaum) und tatsächlich: da war auf einmal Volumen in meinem Haaransatz, den es normalerweise in meinem Spaghetti-Haar nicht gibt. Wie toll!
Auf einmal sind Frisuren möglich, von denen ich nur geträumt habe – wundervoll!
Wenn man sich das Zeug in das komplette Haar knetet, kann ich mir vorstellen, dass dieser Effekt bis zu einem gewissen Grad auf die komplette Frisur zu übertragen ist – hach!

Warum ich das aber nicht ausprobiert habe?

Weil ich den Geruch nicht ertragen kann :shock: . Meringue = Baiser eben. Es riecht furchtbar süß – und der Geruch verfliegt leider überhaupt nicht. Bäääääh!
Mehr als am Haaransatz könnte ich es kaum ertragen, denn wenn ich das Zeug am Montag Morgen auftrage und Dienstag Morgen aus dem Bett krabbel, ist der Geruch nach süßem Baiser noch immer vorhanden. Iiiiiiiih!
Wie gesagt: in Maßen kann ich das ertragen, aber so über den ganzen Kopf verteilt finde ich das dann doch etwas viel und so habe ich mich das noch nicht getraut.
Wer den Geruch mag – super: ruff auf’n Kopp damit!

Wichtig ist und zu bedenken gebe ich, dass man mit dem Totally Baked spätestens nach 2 Tagen seinen Kopf unter fließend Wasser halten sollte, denn klar, der Stand kommt nicht von ungefähr!

Die Haare sind wie … jeder hat sich schon mal zu viel Schaumfestiger ins Haar geschmiert, oder? So fühlt es sich ein bisschen an. Sehr stumpf, trocken und etwas klebrig.

Mein Fazit: Das Totally Baked hält was es verspricht – Volumen!
Die Nebenwirkungen (komisches Haargefühl, viel zu süßer Geruch) sind aber so hervorstechend, dass ich es mir nach wie vor gut überlege, bevor ich es benutze.
Da meine Schnittlauchhaare aber sonst jegliche Form von Volumen ablehnen, greife ich dennoch ca. einmal pro Woche darauf zurück.

Ob es gut für die Haare ist, mag ich mal dahin gestellt lassen, ich könnte mir vorstellen da pflegenderes zu finden, aber da jedes Haar anders auf die äußerlichen Gegebenheiten reagiert, muss jeder für sich selber entscheiden, ob  er sich frischen Baiser auf die Haare klatscht ;) .

Meine Haare sind zwar sehr dünn, fein und strukturlos – dafür aber zäh im nehmen. Lockenstab, Glätteisen und regelmäßiges Färben macht ihnen zum Glück nichts aus; ich weiß aber, dass es da manchen Leuten auch ganz anders geht und sie sehr vorsichtig mit ihren Haaren sein müssen.

Seit ihr jetzt klüger? Wahrscheinlich nicht :mrgreen: .
Ganz ehrlich: wer empfindliche Haare hat, sollte die Finger davon lassen – alle anderen sollten selber versuchen, ob es gefällt.
Ich finde es gut, aber ekelig :mrgreen: .

Zu erwerben bei asos:  Tigi Totally Baked, 17.77€

1 Kommentar - i-like-shoes schrieb am 04. October um 21:45 als letztes Kommentar: