[Run!] Stay motivated!

run!6 Kommentare

Sportsmotivation1Ich unterhalte mich viel mit Freunden über meine sportlichen Ziele (wer hier von meinen Real-Life-Freunden mitliest und genervt ist, hat bitte weiterhin die Klappe zu halten und es zu ertragen :p) – und auch darüber, wie ich es immer wieder schaffe mich zu motivieren.
Nun muss ich dazu sagen, dass ich schon als junges Mädchen immer Sport gemacht habe und das Glück hatte, einer Tanzgruppe anzugehören, die mich gelehrt hat, dass Sport Freude bedeutet und keine Quälerei. Ich glaube das macht euch heute noch vieles einfacher :)
Während meiner Tanzzeit habe ich dann parallel angefangen Basketball zu spielen – wir waren nie ein besonders gutes Team, aber wir waren immer mit Leidenschaft und Freude bei der Sache: wieder etwas, dass mich sicherlich heute noch in meiner positiven Einstellung zum Sport machen unterstützt.

Natürlich ist heute, in Zeiten von Muckibude und Kilometer rennen auf der Straße der Spaß nicht mehr so groß, wie früher, aber ich habe über die Zeit gelernt mich auch für diese Sportarten zu begeistern und vor allem: mich dafür zu motivieren.

In den nächsten Wochen habe ich mir nun vorgenommen euch von verschiedenen Motivationsmöglichkeiten zu erzählen, die mir helfen, über die schlechten Tage hinweg zu kommen, denn ganz ehrlich: die schlechten Tage, an denen ich gerne auf dem Sofa bleiben und Chips essen möchte, kenne doch nicht nur ich ;)

Natürlich bin ich in dieser kleinen Reihe (mal sehen wie viele Teile ich da zusammen bekomme!) auf eure Unterstützung angewiesen!
Erzählt mir doch, was eure größten Motivationshilfen sind?

Beginnen möchte ich diese Reihe mit meiner “liebsten” Motivation:

Sport für Nichts!
Klingt doof? Ist es möglicherweise auch.
Aber schließlich müssen wir ja auch irgendwann mal anfangen, oder?
Genau. Und wenn ich den Absprung aus dem Tran suche (wochenlang nicht mehr beim Sport gewesen, das Sofa ist irre bequem und ach, das gute Essen..), belohne ich mich – und zwar bevor ich starte.
Ich wähle dann einen ruhigen Abend aus, zwinge meinen Mann mit mir eine Pizza zu bestellen (armer Mann, haha) und haue mir in Ruhe den Bauch voll. Mit Genuss! Und wenn hinterher noch Eis rein passt: na dann rein damit ;)

Anschließend rolle ich noch ein wenig auf dem Sofa rum, fühle mich pudelwohl und kugelrund, warte, bis ich einigermaßen alles verdaut habe und zockel dann meistens super-gut gelaunt Richtung Fitnessstudio.
Denn: das ist der Deal – und ich halte mich an Deals mit mir selbst; vor allem, wenn ich mich schon vorher belohnt habe.

Was will ich damit sagen: manchmal braucht man einen kleinen Schwung, um starten zu können – und zwar direkt mit einer Belohnung.
Wenn ich dann also leicht vollgefuttert durch meine Muckibude rolle, bin ich eigentlich ganz zufrieden mit mir. Ich mache Sport für Nichts (die Kalorien die ich vorher aufgeladen habe, werde ich eher selten in einem Abwasch wieder los :D ), who cares, aber ich bin dort gewesen.

Und wenn der Anfang erst einmal gemacht ist.. Ihr kennt das. Dann geht es auf jeden Fall einfacher weiter..!

Und nun zu euch: wie startet ihr nach einer längeren Pause wieder in Richtung Sport? Erzählt mal, vielleicht kann ich mir dann ja zukünftig die tausend Kalorien von der Pizza und dem Eis sparen :D ?

[Rezept | N°71] Heidelbeer-Zitronenkuchen

rezepte1 Kommentar

Als ich mir letzte Woche die kleinen Backförmchen kaufte, bin ich den halben Vormittag wie eine Besessene auf dem Sofa rumgerutscht in freudiger Erwartung des blöden Postmanns!
Als er dann endlich da war, war die Freude groß, denn ich wollte endlich einen Heidelbeer-Zitronenkuchen backen, menno!
Gefunden habe ich das Rezept hier bei Annett und ich habe es lediglich in den Mengenangaben geteilt, damit es hinterher nicht doch ein riesiger Kuchen in kleiner Form würde ;)

Ich muss gestehen, dass ich zukünftig wohl das Öl gegen Butter austauschen würde, weil es mir einfach besser schmeckt; das hat aber dem Kuchen an sich keinen Abbruch getan, er war außerordentlich lecker.
So lecker, dass selbst ich kleiner Heidelbeer-Nicht-Möger ein Stück davon inhaliert habe. Yummy!

Vor laaaaanger Zeit habe ich übrigens schon einmal ein Heidelbeer-Zitronen-Brot gemacht, das war auch sehr schmackofatzo.. Mmmhh.. Von der Konsistenz aber etwas fester außen und innen etwas matschiger. Dazu waren noch einige Geschmackskomponenten mehr drin, was eben auf seine ganz eigene Art und Weise lecker war.
Dieser Kuchen ist super simpel zu machen und ich weiß, dass ich ihn auf jeden Fall noch ein zweites Mal machen werde. Lecker!

ACHTUNG: Die Rezeptangaben sind für eine kleine Springform (18cm) oder eine kleine Kastenform (20cm). Bitte die Menge verdoppeln, wenn ihr die Standardgrößen verwendet.

Heidelbeer-Zitronenkuchen

Und hier geht’s zum Download (.pdf) des Rezeptes: Heidelbeer-Zitronenkuchen

 

[Cinematics] Rubinrot

kultur2 Kommentare

Was? Die Verfilmung von Rubinrot – Liebe geht durch alle Zeiten
Wer? Autor – Kerstin Gier, Regisseur: Felix Fuchssteiner
Wo? erhältlich bei iTunes & amazon
Go or NoGo? Für mich ein Go – kurzweilige Unterhaltung für alle, die Jugendfilme mögen, die  auch für Erwachsene sind.

Einen Blog zu schreiben ist nicht nur eine Sache die mir persönlich viel Freude bereitet, nein, man lernt sogar nebenbei noch eine Menge über sich selbst.
Ich hab unter anderem gelernt über den gewohnten Tellerrand zu blicken und habe dank mondbluemchen schon vor einiger Zeit zu den Büchern von Kerstin Gier gegriffen; Jugendromane, so glaubte ich, seien ja nun eigentlich gar nichts für mich, aber, weit gefehlt! Ich liebe Jugendromane und zwar ganz besonders die von Kerstin Gier.
Ich habe euch die Bücher aus der Trilogie Liebe geht durch alle Zeiten bereits vorgestellt und hier noch Silber – Das erste Buch der Träume.

Und wir ihr dort lesen konntet, war und bin ich immer noch begeistert von den Büchern und horchte sogleich auf, als ein Film der Liebe geht durch alle Zeiten Trilogie angekündigt wurde.
Wollte ich bitte sehen!

Und als ich dann bei catbooks auf instagram gesehen habe, dass die DVD draußen war, ist es sofort um mich geschehen.
Wozu hat itunes noch diese tolle “leihen” Funktion? Genau, für so Gieraffen (Wortwitz, merkt ihrs? ;)) wie mich! 4€ gelöhnt und 2 Stunden später glücklich gewesen.

Inhalt: Eigentlich sollte Charlotte das Wunderkind der Familie sein: aber durch einen Berechnungsfehler, so glaubt man anfänglich – macht Isaac Newton solche haarsträubenden Fehler? – ist auf einmal Gwendolin die Trägerin des Zeitreise-Gens und gleichzeitig der Rubin in einem elitären Kreis von Zeitreisenden.
Das Zeitreisen nicht einfach mit dem Springen zwischen vielen Jahrzehnten abgetan ist, lernt die junge Frau recht schnell – aber wieso will die Loge um den mächtigen Grafen ihr nicht vollends erklären, was genau es mit dem großen Geheimnis auf sich hat…?

SeeIt? Ihr habt die Bücher gelesen und sie haben euch gefallen?
Dann gefällt euch auch dieser Film. Es ist und bleibt eine schöne Geschichte, die auch im Film gut umgesetzt wurde. Ja, es gibt einige Dinge, die im Buch anders gelaufen sind, aber ich finde die Änderungen bisher so marginal und wenig, dass es mich in meinem Filmgenuss nicht gestört hat. Künstlerische Freihheit muss ja auch irgendwie noch sein, oder?
Einzig etwas belustigend fand ich die Tatsache, dass der Film mit deutschen Schauspielern auf “international” gemacht wurde – das Buch spielt eben in England.
An der einen oder anderen Stelle hat mir das ein Schmunzeln entlockt, aber das war nicht weiter wild.
Selbst Veronika Ferres, die ich als Person nicht leiden mag (sorry!), fand ich in dem Film ganz ansprechend und zurückhaltend. Super!

Next? Ich warte dann mal auf Teil 2.. *seufz*
Ich habe den Film am 07.10. angeschaut und gleich recherchiert, wann es denn weiter gehen soll – und tadaaa: die Dreharbeiten für Teil Zwei, Saphierblau, beginnen am 07.10. Hmpf. Ich warte dann mal ein bisschen länger.. Menno.
Die Dreharbeiten sollen dann Ende des Jahres abgeschlossen sein, aber wann der Film im Kino kommt.. Who knows. Ich werde aber auf jeden Fall rein gehen – und wenn ich das alleine machen muss, so!
Ich und der Rieseneimer Popcorn freuen sich schon :)

Und dann habe ich noch ein Update zum VÖ-Datum von Silber – Das zweite Buch der Träume: es wird laut der Website der Silber Trilogie im Juni 2014 auf den Markt kommen. *nochmehrseufz*

Ich brauche viel Geduld, ich seh das schon.

[Rezept | N°70] Kichererbsen-Apfel-Curry

rezepteNoch kein Kommentar

Langsam aber sicher werde ich wirklich experimentierfreudig, was Essen angeht – anders kann ich mir nicht erklären, wie der süße Apfel in meinem Hauptgericht gelandet ist *crazy*.
Das ist, wenn ich es aber mal so betrachte, aber wahrscheinlich der normale Lernprozess: fiel mir anfänglich das Backen deutliche leichter als das Kochen (und vor allem das Verständnis für die Zutatenzusammenführung!), so ist das Gefühl hier inzwischen viel besser und ausgeprägter geworden.
Finde ich gut, denn es macht mit der Zeit ja auch immer mehr Freude!

Dieses Gericht habe ich vor einiger Zeit in einer ähnlichen Form (es kamen auch Kichererbsen und Äpfel darin vor, an alles andere erinnere ich mich nicht) im Fernsehen gesehen und irgendwie ist es hängen geblieben und wurde dann vor einiger Zeit nachgekocht.
Und ich kann sagen: es war wirklich sehr lecker!
Das leicht-säuerlich-süße harmoniert ganz toll mit dem Curry und dessen Zutaten; ich könnte mir sogar vorstellen das nächste Mal ein paar Rosinen in die Pfanne zu werfen. Bestimmt auch für das Kau-Erlebnis wegen der unterschiedlichen Konsistenzen eine super Sache.

Versucht euch doch mal daran – ich kann es wirklich wärmstens empfehlen.

Für lieber-mit-Fleisch-Esser würde ich übrigens noch ein Hähnchen hier reinschnibbeln.

Kichererbsen-Apfel-Curry

Und hier geht’s zum Download (.pdf) des Rezeptes: Kichererbsen-Apfel-Curry

[Rezept | N°69] Zucchini Puffer

rezepte3 Kommentare

Ich bin immer wieder auf der Suche nach neuen Inspirationen, was vegetarische Rezepte angeht – ich habe mich schließlich verpflichtet einen Vegetarier den Rest seines Lebens zu bekochen.

Dieses Mal habe ich mich an Zucchini Puffern versucht, die ich hier entdeckt habe und an meine Bedürfnisse angepasst habe.
Damit die Puffer nicht ganz alleine daher kommen, habe ich noch einen Tomatensalat und Haloumi dazu gemacht – fast schon ein Essen, dass selbst ich Fleischesser als Vollwertig bezeichnen würde ;) .

Ich kann mir auch super ein Stück Schweinefilet dazu vorstellen.. Mmmhh, lecker!
Zucchini Puffer

Und hier geht’s zum Download (.pdf) des Rezeptes: Zucchini Puffer